Vorhersage

Übersicht Schweiz

 

 

Wetterübersicht

 

Prognose für Donnerstag, 28. Mai 2020: Das Zentrum des starken Hochdruckgebietes Steffen befindet sich über der Nordsee. Ein Hochausläufer erstreckt sich zudem bis in den zentralen Mittelmeerraum. So herrscht auf den Britischen Inseln, in West- und Mitteleuropa sowie in weiten Teilen des Mittelmeerraumes meist sonniges und warmes Wetter mit Höchstwerten von 20 Grad und mehr. In Paris ist es sonnig bei maximal 25 Grad. Am heissesten ist es auf der Iberischen Halbinsel mit Höchstwerten von teils über 30 Grad. Ein Tiefdruckgebiet liegt über der Ukraine. Zwischen diesem und Hochdruckgebiet Steffen fliesst mit einer nordöstlichen Strömung vorübergehend etwas feuchtere Luft in den östlichen Alpenraum. In Osteuropa muss bei wechselnder Bewölkung und niedrigerer Temperaturen auch mit gelegentlichen Niederschlägen gerechnet werden. In Sofia ist es veränderlich bewölkt mit einigen Regenschauern und einzelnen Gewittern bei etwa 15 Grad. Auch in Griechenland ist das Schauer- und Gewitterrisiko erhöht. Weitere Tiefdruckgebiete über dem Nordatlantik sorgen zudem im Norden von Skandinavien und auf Island für zeitweilige Niederschläge bei Höchstwerten um 10 Grad. Prognose für Freitag, 29. Mai 2020: Nach wie vor wird das Europawetter von Hochdruckgebiet Steffen bestimmt, dessen Zentrum sich nur leicht nordöstlich in der Nordsee verlagert hat. Dieses Hoch trocknet die Luft durch Absinken grossflächig ab und löst vorhandene Wolken auf. Aus diesem Grund erstreckt sich von den iberischen Halbinsel aus bis nach Südskandinavien ein weitgehend wolkenloser Himmel. Zudem sorgt Steffen in diesem Gebiet auch milde bis warme Temperaturen mit 22 Grad in Oslo und über 30 Grad in Madrid. Flankiert wird das Hoch von feuchter und instabiler Luft. Einerseits sorgt tiefdruckbestimmtes Wetter über dem Nordatlantik für ein Wetterwechsel auf den britischen Insel und andererseits bleibt das Wetter in Osteuropa unbeständig mit vielen Wolken und zeitweise nass wie bis anhin. Sowohl in London als auch in Osteuropa werden deshalb etwas tiefere Temperaturen um etwa 20 Grad erreicht im Vergleich zum hochdruckbestimmten Wetter in Mitteleuropa. Die nördlichsten Gebiete Europas geraten in den Einfluss einer Warmfront ausgehend von einem Tief über dem Nordatlantik. Dabei steigen die Temperaturen weiterhin kaum über 10 Grad in Island und Nordskandinavien. Zudem wird man von anhaltendem Niederschlag, der für eine Warmfront typisch ist, kaum verschont bleiben.

 

Ganze Schweiz

 

Am Abend viel Sonnenschein, über den Bergen ein paar Quellwölkchen. In der Nacht sternenklar, höchstens ein paar hohe Wolkenschleier. Am Donnerstagmorgen noch sonnig, tagsüber dann von Nordosten her vermehrt aufziehende Wolkenfelder und sich bildende Quellwolken. Daraus im Laufe des Nachmittags und Abends vereinzelte Platzregen möglich, sonst aber im Wesentlichen trocken. Temperaturen am Morgen 7 bis 10 Grad und am Nachmittag 20 bis 23 Grad. Auf 2000 Metern 7 Grad. Nullgradgrenze auf 2600 bis 2800 Metern. Im Flachland schwache bis mässige Bise. Auf den Bergen mässiger Nordwind.

 

Ostschweiz

 

Am Donnerstagvormittag noch oft recht sonnig, tagsüber dann vermehrt Quellwolken. Daraus im Laufe des Nachmittags und Abends vereinzelte Platzregen. Temperaturen in St. Gallen und Appenzell am Donnerstagmorgen 8 bis 10 Grad, am Nachmittag 17 bis 18 Grad. Am Bodensee und im Thurgau 21 Grad. Auf dem Säntis 1 Grad. Nullgradgrenze auf 2600 Metern. Im Flachland schwache Bise. Auf den Bergen mässiger Nordwind.

Aussichten
Am Freitag und am Pfingstwochenende meist recht sonnig mit zeitweise durchziehenden Schleierwolken sowie sich jeweils tagsüber vor allem über den Bergen bildenden Quellwolken, nur geringes Schauerrisiko. 17 bis 22 Grad, insbesondere am Freitag und Samstag zügige Bise.

 

Die Aussichten auf einen Blick

 

 

Niederschlagsvorhersage (Europa) »